Follow me:

Kaligarh: Fairer Schmuck aus Nepal + Gewinnspiel

Es gibt Orte, von denen man in unseren Breitengraden nicht besonders viel hört, deren Namen einem aber einen wohligen Schauer Fernweh über den Rücken jagen. Kathmandu ist zum Beispiel so ein Ort. Wer sich beim Klang der drei Silben in ein ruhiges Städtchen am anderen Ende der Welt träumt, sei allerdings eines besseren belehrt: Die nepalesische Hauptstadt ist eine stetig wachsende Millionen-Metropole, der mittlerweile das Himalaya-Tal in dem sie liegt, zu eng wird.

Von hier aus führt Jyoti Upadhyay ihr Unternehmen Kaligarh. Die Designerin hat Wurzeln in Nepal und Nordindien, verbrachte Jugend und Studienzeit jedoch in Großbritannien. Nachdem sie für einige NGOs gearbeitet hatte, zog es sie zurück in die Heimat, wo sie seit 2013 ihren Schmuck entwirft und von Kunsthandwerkern aus der Region anfertigen lässt.

kaligarh-jewelry-artisan

Langsame Accessoires aus dem Himalaya-Tal

Genau wie Großstadtleben und Tradition in Kathmandu aufeinander treffen, sind Kaligarhs Designs eine Mischung aus zwei Welten. Keine bloßen Repliken traditioneller Handwerkskunst, sondern eine Übersetzung in die Moderne. Die erste Kollektion, Puraniya, feiert alte nepalesische Motive, die noch heute von Frauen, Kindern und Männern getragen werden. Für Aaran holte sich Jyoti Inspiration von der Technik des Hämmerns, die den Schmuckstücken charakteristische Einkerbungen verleiht und die Handschrift ihres jeweiligen Machers trägt. Eine Kette mit kegelförmigen Elementen diente wiederum als Grundlage für die dritte Kollektion Thoka. Ganz im Sinne eines langsamen Lebensstils ist jede der Kollektionen noch erhältlich und wird nachproduziert – gute Ideen sind schließlich viel zu wertvoll für die Schublade.

kaligarh-collections

 

Fairer Schmuck von Kunsthandwerkern aus Nepal

Doch zur Identität von Kaligarh tragen nicht nur die Designs bei, sondern vor allem ihre Macher. Auf der Seite des Labels kann man jeden einzelnen Kunsthandwerker kennen lernen und herausfinden, welche Stücke aus seinen Händen stammen.

Diese Herangehensweise ist kein Zufall, schließlich bedeutet der Name des Schmucklabels übersetzt einfach „Kunsthandwerker“. Dass es Jyoti nicht ausschließlich um das Endprodukt geht, bemerkt man schnell: Die Unternehmerin möchte ihren Landsleuten eine Perspektive bieten, einen gesicherten Arbeitsplatz, der auf Augenhöhe mit den Konsumenten funktioniert und traditionelle Handwerkstechniken erhält.

Wer etwas von Kaligarh kauft, bekommt also nicht nur ein einzigartiges Schmuckstück, sondern zollt auch den Menschen dahinter Respekt. Das findet ihr so toll wie ich? Dann schaut euch diese Stücke doch mal genauer an (und scrollt weiter nach unten 😉 ):

triangle-necklace-small marwari-large-upright-small-1024x683 kalli-cuff-1
Triangle Silver Necklace, Marwari EarringsSilver Raiya Cuff

 

Gewinne die Triangle Silver Earrings aus der Aaran Kollektion von Kaligarh

Gemeinsam mit Jyoti verlose ich ein Paar Triangle Silver Ohrstecker aus der Aaran Kollektion. Die Ohrringe aus Silber wurden handgemacht (übrigens von Ramesh) und warten darauf, eure neuen liebsten Begleiter zu werden. So nehmt ihr am Gewinnspiel teil:

  • Hinterlasst ein „Gefällt mir“ für Kaligarh und at/least auf Facebook.
  • Kommentiert diesen Beitrag mit einer gültigen E-Mail-Adresse (setze das Häkchen bei „I’d rather post as a guest“, wenn du kein Disqus-Konto hast).
  • Ihr könnt Jyoti und mir auch auf Instagram folgen 🙂

Der Teilnahmeschluss ist am 30. September 23:59 Uhr, der/die Gewinnerin wird am 1. Oktober auf Facebook und Instagram verkündet. Die kompletten Teilnahmebedingungen findet ihr hier.

kaligarh-jewelry-aaran-collection-6kaligarh-jewelry-aaran-collection-5silver-triangle-earrings-web-model-556x354

Kaligarh freut sich auf euren Besuch! Seid ihr auch so verzaubert wie ich?

 

Fotos: Kaligarh (2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 12), at/least (1, 10, 11)

Share
Previous Post Next Post

Nachschlag gefällig?

More in fairer schmuck, gewinnspiel, giveaway, Jyoti Upadhyay, kaligarh, kathmandu
Designerin Lee Coren im Interview + Giveaway

INTERVIEW. Die gaaaaanz treuen Leser werden sich vielleicht an meinen allerersten Fair-Fashion-Post erinnern. Schönes Beiwerk und Objekt der Begierde war damals...

Close