Follow me:
lately

Lately.

lately

COLUMN. Als jemand, der rein theoretisch fließende Unterhaltungen in drei verschiedenen Sprachen führen kann (oder können sollte), weiß ich, dass nichts so charmant von den Lippen geht, wie die eigene Muttersprache. Und auch, wenn ich at/least jetzt seit über zwei Jahren auf Englisch schreibe, muss ich zugeben, dass ich schon des Öfteren damit geliebäugelt habe, endlich auf die einfachere Variante umzusteigen. Schon allein aus Zeitgründen. Das Englisch ist zwar eine nette Abwechslung, trotzdem bin ich es aber etwas leid, abends nach der Arbeit mit blutunterlaufenen Augen auf den Bildschirm zu starren und plötzlich die einfachsten Worte noch mal nachzuschlagen. Deshalb hier die deutsche Version.

Nach einigen Wochen der Blog-Abstinenz, die nicht nur bombastischer Faulheit, sondern auch der Tatsache, dass es ständig dunkel zu sein scheint, geschuldet ist, bin ich nun also zurück. Zugegeben: Das sind nicht die einzigen Gründe. Vor dem Umzug in eine neue Stadt muss man ja mal zur Ruhe kommen – Selbstreflexion und so. Ich habe ziemlich viel reflektiert, tagelang im Bett rumgelegen und bin mindestens genauso oft einfach mal ungeschminkt auf die Straße gegangen. Ich hatte keine Lust auf Instagram hübsche Dinge lustig anzuordnen und auch nicht, was anderes außer Jogginghosen zu tragen.

Das alles war eine gute Sache. In meiner Basis-Uniform und ohne den ganzen Schnickschnack kann ich am besten nachdenken. Darüber, wo es als nächstes für mich hingeht, was mich antreibt und ob ich im Herzen nicht eigentlich Lippenstiftträgerin bin.

Vor allem eins ist dabei rausgekommen: Ich möchte nun endgültig und nach vielen kleinlauten Ankündigungen anders ans Thema Mode rangehen. Ich bringe es als (einigermaßen) erwachsener Mensch nicht mehr übers Herz, im Sale Pullis für 5 Euro zu kaufen, die mir nur “so lala” gefallen. Oder hier irgendwem zu erzählen, dass das schon okay ist – ist es halt eigentlich nicht. Denn auch wenn ich es nach wie vor unglaublich schwierig finde, fair einzukaufen (ja, was heißt das eigentlich?), sollte es wohl drin sein, mein Konsumverhalten zu überdenken. Erst denken, dann kaufen lautet also die neue Losung.

Das ist weniger ein guter Vorsatz fürs neue Jahr als ein Beschluss, den ich schon einige Monate mit mir herumtrage. Damit will ich nicht mit dem Finger auf andere zeigen, sondern für mich selbst einen ersten Schritt machen. Am Ende ist alles ja vielleicht einfacher als ich denke?


/// IN ENGLISH, PLEASE!///

I’ve decided to blog in German, but I’ll try to keep writing an English translation as well 😉 

I’ve been super lazy in the last weeks – mainly because I needed some vacation from outfits, make up and Instagram but also to gather my thoughts. Here’s the main result: I’ve decided to make a real effort to become more sustainable in my clothing choices from now on. So no more bargains or bad quality clothing for me. This is not to point a finger at anyone but a personal choice. Maybe it is a lot easier than I thought it would be?

Previous Post Next Post

Nachschlag gefällig?

  • lavieenliz

    good for you! can’t wait to see what everything looks like!

    Giveaway on my blog!

    http://hashtagliz.com

    • Lisa_atleast

      Me neither 😀

  • Ach, ja das Dilemma mit der Sprache kenne ich auch. Ich habe zuerst nur auf englisch geschrieben, dann beides und jetzt nur noch deutsch 😉 Bin gespannt auf die neue Richtung. Klingt vielversprechend 🙂

    Liebe Grüße

    Fiona THEDASHINGRIDER.com

    • Lisa_atleast

      Danke, liebe Fiona! Ich bin schon kräftig am Brainstormen 😉

  • Ein sehr guter Vorsatz! Auch ich möchte im neuen Jahr lieber etwas mehr Geld für Qualität ausgeben, die mir dann lange gefällt und hoffentlich auch länger erhalten bleibt.

    • Lisa_atleast

      Ja, es ist schon echt deprimierend zu sehen, wie viel man eigentlich nach fünf Mal tragen schon wegwerfen kann… Aber Besserung naht (hoffentlich ;))

  • Bina

    Gefällt mir alles sehr, was du schreibst!^^Nun haben wir es gar nicht mehr geschafft, uns vor deinem Umzug noch zu sehen?! Vielleicht kriegen wir’s ja bald in Berlin hin?!

    • Lisa_atleast

      Noch ist nichts verloren, liebe Bina! Die nächsten zwei Wochen bin ich noch da… Hast du vielleicht nächstes Wochenende Zeit?

  • Ein sehr sehr guter Beschluss! Das hab ich für mich auch schon festgesetzt und eigentlich klappt es auch ziemlich gut 🙂 Bin mal gespannt!

    Carla

    • Lisa_atleast

      Na dann wünsche ich uns beiden mal gutes Gelingen 😉

  • Pingback: Fair labels: Matt & Nat - at/least()

  • Hallo, ich habe deinen Blog über deinen Kommentar bei hello Mrs Eve gefunden. Ich habe gerade einen ganz großen Blogdurchhänger, aber ich plane für 2015 auch das Thema meines Blogs verstärkt in Richtung Nachhaltigkeit zu drehen, habe ich nämlich studiert, aber ich struggle auch noch sehr damit meinen eigenen Weg zu finden… Ich bin gespannt, was ich hier noch lesen werde.:-)