Follow me:

8 Marken, die wie für minimalistische Garderoben gemacht sind

Auf der Suche nach der perfekten, zeitlosen Garderobe kommt man an einem Schlagwort nicht vorbei: Minimalismus. Das bezieht sich allerdings nicht nur auf die Anzahl der Kleidungsstücke, sondern auch auf Schnitte, Farben und Details. Minimalistische Kleidungsstücke versprechen, langlebiger zu sein, da sie nicht allzu schnell aus der Mode geraten und nicht jeder beim Ansehen erraten kann, aus welcher Saison sie stammen. Doch wo shoppt man diese Wardrobe-Evergreens – und dann am besten noch fair und nachhaltig? Ich habe ein paar Ideen für euch gesammelt…

 

KowTow

kowtow2Neuseeland hatte ich modemäßig früher nicht unbedingt auf dem Schirm, das Inselreich am anderen Ende der Welt kam mir dank „Herr der Ringe“-Kulisse eher etwas verschlafen vor. Zum Glück hat mich KowTow eines besseren belehrt. Bereits seit einigen Jahren begeistert das Label jede Saison mit Basics, die eigentlich etwas zu besonders für diese Bezeichnung sind. Neben den Building Blocks  – elementaren Schnitten und Farben, die stets vorrätig sind, hat KowTow auch jede Saison neue Prints auf Lager.

Sustainability Facts

Produktionsland: Indien
Materialien: Bio-Baumwolle
Vegan: ja
Mehr über KowTow und Nachhaltigkeit

 


 

Dcember Bags

dcember-bags-1„Öfter mal was Neues“ dachte sich Florien Pénard und startete mit Dcember Bags ein Label, hinter dem ein nahezu geniales System steckt: Die Taschen lassen sich durch verschiedene Accessoires beliebig erweitern und so immer wieder anders gestalten. Als Grundlage kann entweder ein Leder- oder ein Baumwollcanvas-Modell gewählt werden.

Sustainability Facts

Produktionsland: Italien
Materialien: vegetabil gegerbtes Leder, Baumwoll-Canvas
Vegan: nein
Mehr über Dcember Bags und Nachhaltigkeit

 


 

Know the Origin

knot-the-origin-dressKnow the Origin ist ein relativ neues Label, das mit einer kleinen aber feinen Auswahl an Basics punkten kann. Klare Schnitte und gut kombinierbare Farben machen die Teile zur Standard-Auswahl im Kleiderschrank. Die auch für kleine Geldbeutel erschwinglichen Sachen werden in Indien produziert – auf der Seite des Labels kann man jeden einzelnen Produktionsschritt nachverfolgen und die genauen Standorte und Fabriken einsehen.

Sustainability Facts

Produktionsland: Indien
Materialien: Bio-Baumwolle
Vegan: ja
Mehr über Know the Origin und Nachhaltigkeit

 


 

Zady

zady-skirtEmma Watson liebt das New Yorker Label – da kann es eigentlich nur gut sein. Immerhin hatte Miss Watson schon vor Ewigkeiten einen Werbegig für People Tree, noch bevor ich überhaupt an faire Mode gedacht habe. Nun also Zady. Hier regiert das Understatement, das ab und an durch tolle Details (siehe schräg verlaufender Rückschlitz beim Pencil Skirt) aufgebrochen wird. Gegen das eine oder andere Teil hätte ich sicher nichts einzuwenden, Langzeit-Liebling bleiben jedoch die Cigarette Pants.

Sustainability Facts

Produktionsland: USA
Materialien: Seide, Leinen, Wolle (Mulesing free), Bio-Baumwolle
Vegan: teilweise
Mehr über Zady und Nachhaltigkeit

 


 

Erlich

erlich

Erlich kümmert sich mit Vorliebe um Schönes für Drunter. Mit ihrer Idee, zeitlose Unterwäsche ohne viel Schischi auf den Markt zu bringen, trafen die Gründer Sarah und Benjamin den Zahn der Zeit. Mittlerweile gibt’s vom Bustier bis hin zum Stringbody so ziemlich alles – übrigens auch Wäsche für Herren. Produziert wird nach GOTS-Richtlinien in Deutschland und Rumänien.

Sustainability Facts

Produktionsland: Deutschland, Rumänien
Materialien: Biobaumwolle, Modal
Vegan: ja
Mehr über Erlich und Nachhaltigkeit

 

 


 

Kings of Indigo

kings-of-indigoNa klar: Beim Thema Minimalismus darf das klassischste aller Kleidungsstücke natürlich nicht fehlen: Die Jeans. Eine feine Auswahl an verschiedenen Schnitten und Waschungen gibt’s bei Kings of Indigo – getoppt wird das Ganze von einigen coolen Shirts (siehe Foto ;)), Strickjacken, Röcken und Kleidern.

Sustainability Facts

Produktionsland: Tunesien
Materialien: Biobaumwolle, Tencel, leider auch ab und an Polyester
Vegan: teilweise – Jeans mit Lederpatch
Mehr über Kings of Indigo und Nachhaltigkeit

 


 

Thisispaper

thisispaper05_bw_03aMein Sommerurlaub wird dieses Jahr nicht umsonst in Polen verbracht: Immer mehr coole junge Labels kommen aus dem Nachbarland, das man bis vor einiger Zeit hipstermäßig gar nicht auf der Rechnung hatte. Nachdem ich die Sachen von Thisispaper aus Warschau jetzt schon zwei Jahre angeschmachtet habe, war es letzte Woche so weit und die Trapeze Tote landete in meinem Einkaufsbeutel. Die Vorfreude ist groß!

Sustainability Facts

Produktionsland: Polen
Materialien: Baumwolle, vegetabil gegerbtes Leder, Leinen
Vegan: teilweise
Mehr über This is Paper und Nachhaltigkeit

 


 

not PERFECT LINEN

notperfectlinenJa, ich habe not PERFECT LINEN einfach nochmal reingeschmuggelt. Ich mag die Tops aus dem letzten Outfitpost einfach zu sehr, um euch das litauische Label nicht nochmal ans Herz zu legen. Der Jumpsuit ist übrigens auch nicht schlecht – der könnte für warme Sommertage direkt mit auf die Liste…

Sustainability Facts

Produktionsland: Litauen
Materialien: Leinen
Vegan: ja
Mehr über not PERFECT LINEN und Nachhaltigkeit

 

 

 

 

Previous Post Next Post

Nachschlag gefällig?

  • Oh, da sind jetzt doch glatt mehrere Marken dabei, die ich noch gar nicht kenne! 🙂 Danke für die Tipps, ich klick mich gleich mal durch – besonders Know The origin gefällt mir auf den ersten Blick! 🙂

    Liebe Grüße,

    Corinna

    http://www.kissenundkarma.de

    • Oh, das freut mich aber! Viel Spaß beim Stöbern 🙂

Mehr in capsule wardrobe, fair fashion, minimalism
167 | Kitchen Stories mit not PERFECT LINEN

[Dieser Post beinhaltet gesponserte Kleidungsstücke – mehr Infos findet ihr unten] Ich bin kein großer Freund von Perfektion. Allzu glatte Menschen...

Schließen