Follow me:

6 Fair Fashion Brands, die ihr diesen Sommer im Auge behalten solltet

Ich könnte diesen Artikel mit einem Satz wie dem hier beginnen: „Faire Mode ruft immer noch Kartoffelsack-Assoziationen bei den meisten Menschen hervor.“ Schnarch. Kann ich irgendwie nicht mehr hören, diesen Satz und bin es ehrlich gesagt etwas leid, die (wirklich gute!) Arbeit der Designer/innen in diesem Bereich zu verteidigen. Stattdessen stelle ich euch heute einfach sechs Fair-Fashion-Brands vor, die für sich sprechen und mein Modeherz jedes Mal höher schlagen lassen, wenn ich ihre Kreationen im Onlineshop oder auf Instagram bewundern kann. Viel Spaß 😉

 

1 | Iluut


Die Kollektion des finnischen Labels Iluut ist noch relativ klein und besteht derzeit gerade mal aus drei Blusen und zwei Kleidern. Die sind dafür aber so wundervoll zeitlos, dass sie eigentlich nichts vermissen lassen (das gepunktete Hemd!!!). Besonders gefällt mir übrigens die Transparency-Sektion auf der Seite, auf der man nachvollziehen kann, wo die Materialien für die Designs herkommen und wo genau produziert wurde.

 

 

2 | Wolf & Moon


Das kleine Schmucklabel Wolf & Moon hat sich einer grafischen Ästhetik verschrieben, die aus Holz und Messing echte Hingucker werden lässt. Gründerin Hannah Davis fing bereits im Alter von sechzehn an, eigenen Schmuck zu fertigen – heute lebt sie ihre Kreativität mit einem kleinen Team in London aus, wo alle Schmuckstücke von Hand gemacht werden.

 

 

3 | Skall Studio


Die skandinavischen Wurzeln sieht man der Kleidung von Skall Studio auf den ersten Blick an: Klare Linien, unaufgeregte Farben und ein bisschen Meeresgeruch in der Nase. Das Schwesternduo Julie und Marie Skall setzt auf natürliche Materialien und lässt in zwei zertifizierten Produktionsstandorten in Indien fertigen.

 

 

4 | Blockshop Textiles


Auch die Schwestern Hopie und Lily Stockmann machen gemeinsame Sache: Mit Blockshop Textiles wollen sie traditionelle indische Drucktechniken und kalifornische Ästhetik vereinen. Klappt ziemlich gut, wie ich finde. Die Schals und Halstücher mit großformatigen Drucken werden durch eine kleine Heimtextilien-Kollektion ergänzt.

 

 

5 | Nåde


Klassische Silhouetten und einzigartige Prints vereinen – das ist Nådes Mission. Im Studio in Chattanooga, Tennessee werden die einzelnen Designs von Hand auf Bestellung gefertigt, Gründerin Maggie Pate gibt in Färbeworkshops sogar ihr Fachwissen weiter.

 

 

6 | Zuzii Footwear


Bereits seit 2010 werden in Los Angeles die Schuhe von Zuzii hergestellt. Neben Clogs und Sandalen kann man im hauseigenen Shop auch Oxford-Schnürer erstehen, viele der Modelle sind übrigens aus vegetabil gegerbtem Leder gefertigt.

 

WELCHES FAIR-FASHION-LABEL LÄSST EUER HERZ DERZEIT HÖHER SCHLAGEN? ICH FREUE MICH AUF EURE TIPPS!

 

*Headerfoto: Iluut

Previous Post Next Post

Nachschlag gefällig?

Mehr in ethical fashion, fair fashion
Summer Wishlist 2017: Fünf Kleidungsstücke, die diesen Sommer auf meinem Wunschzettel stehen

So, es ist Mai und regnet. Bei zauberhaften zehn Grad in Berlin kann ich mir mittlerweile nicht mehr wirklich vorstellen,...

Schließen